Die neuen iPhone 8 Modelle und das iPhone X

Die lang erwartete Sensation oder pure Enttäuschung – womit überrascht uns Apple diesmal?

iPhone 8 und iPhone X

Apple iPhone 8 und X © apple.com / Apple

Der Dienstag, 12ter September 2017, wurde nicht nur von Technik-Fans heiß erwartet. Jeder, der gespannt auf die innovativen Entwicklungen ist, die mehrere Generationen leiten und unsere Zukunft bestimmen werden, war ein Zuschauer der legendären Apple Keynote. Der Software Gigant präsentierte die neusten Entwicklungen des Konzerns in einem spannenden Live-Stream. Innerhalb des letzten Jahrzehnten brachten die auf der Keynote vorgestellten Produkte viele Veränderungen im Alltag von Millionen Menschen weltweit. Jedes Jahr revolutionierte das Unternehmen insbesondere die Smartphone Branche. Ob Design oder Softwareänderungen – der Launch der Apple Produkte weckte bisher immer eine große Welle an leidenschaftlichen Diskussionen und griff letztendlich immer tiefer in die Brieftaschen der trendorientierten Massen. Doch dieses Jahr waren wir alle besonders gespannt, denn 2017 feierte das iPhone sein zehnjähriges Jubiläum. Unter der Betrachtung dessen, dass die in den Vorjahren 2015 und 2016 vorgestellten iPhones den Markt nicht im gleichen Ausmaß revolutionierten wie ihre Vorgänger, waren die Vermutungen der Fans bezüglich der neuen Features eher gemischt. Welche Specials der teuersten und zugleich begehrtesten Smartphones weltweit werden unsere Smartphone Nutzung in den kommenden Jahren verändern? simfinity nahm die Vorführung von Apple CEO Tim Cook unter die Lupe und fasst die kribbelnden News für euch zusammen!

Insgesamt wurden auf der Jubiläum-Vorführung im neuen "Steve Jobs Theater" auf dem Konzerncampus in Kalifornien drei brandneue Smartphones der Marke vorgestellt. Gestartet wurde die Präsentation mit der lang ersehnten Fortsetzung der Apple Reihe – dem 

iPhone 8

iPhone 8 und iPhone X

Apple iPhone 8 © apple.com / Apple

Der Nachwuchs der beeindruckenden iPhone Reihe bringt zum Anfang eine Enttäuschung, denn das Design des Produkts und seine Displaygröße wurde beinah exakt gleich von seinem Vorgänger übernommen. Die lediglich Veränderung wäre eine Rückseite aus gehärtetem Glas, die das Produkt optisch wieder stabiler und robuster wirken lässt. Die Designer setzen somit wie auch bei den Vorgänger Versionen 4 und 5 auf die hochwertigere und hauptsächlich edle Erscheinung des Geräts.

Allerdings der Inhalt, um den sich der eigentliche Hype der iPhone Familie dreht, bleibt unspektakulär. Die Verbesserungen erfolgten in den klassischen Leistungen des Geräts – die Kamera verspricht eine noch bessere Performance, besonders in dunkeln Lichtverhältnissen. Den Entwicklern soll es ebenfalls gelungen sein, den hochgefeierten Apple Porträt Modus durch den 12-Megapixel-Sensor zu upgraden. Der Einbau des A11 Bionic-Chips resultierte in den bisher schärfsten und professionellstem 4K-Videoaufnahmen, die ebenfalls im Zeitlupen Effekt die Bestleistung liefern. Verbessert wurde ebenfalls die Leistung des Lautsprechers – bald könnt ihr eure Lieblingshits deutlich lauter und kräftiger abspielen lassen, ohne zu einer externen Box greifen zu müssen.

Doch was sind die neuen Features, die unsere tägliche Nutzung verändern werden?

Diese sind zwar beeindruckend, aber es fehlt der von Apple bisher bekannte Effekt der Sensation. Wesentlich praktischer wird unseren Alltag die kabelfreie Ladefunktion machen. Endlich sind die iPhone Besitzer nicht mehr gezwungen, immer wieder die Ladekabeln neu kaufen zu müssen. Mit der Verwendung von Qi-Standards in dem Bereich ermöglichte der Konzern den Kunden einen einfacheren Zugang zu passenden Ladegeräten z.B. bei Ikea. Apple ist hier drin allerding kein Vorreiter – die Technik wurde schon vor längerer Zeit von den Konkurrenten Samsung und LG umgesetzt. Auch die Augmented- und Virtual Reality (AR/VR) Leistung soll die zukünftigen Besitzer überzeugen – leider taten das die Smartphonehersteller weniger bekannter aber genauso leistungsstarker Marken (wie zum Beispiel ASUS) schon zuvor.

Die in Person und digital anwesende Zuschauer waren nach der der iPhone 8 Vorstellung zwar beeindruckt aber nicht wirklich großartig überrascht. Die bekanntlich von Apple vermittelte Faszination war nicht wirklich zu spüren. Kurz nach 20:15 Uhr bricht dann das Eis – Tim Cook holt sein Ass aus dem Ärmel und stellt dem Publikum ein drittes, völlig neues Gerät vor:

Das iPhone X

iPhone 8 und iPhone X

Apple iPhone X © apple.com / Apple

Es ist die Sonderedition des Erfolgrenners unter den Smartphones 10 Jahre nach dem Launch der ersten Version. Das X steht hierfür für die römische 10 und für die Exklusivität des Produkts. Das Jubiläum iPhone bringt nämlich noch mehr mit als sein Bühnen-Kommilitone.

Unter anderem etwas was viele befürchtet haben – der Home-Button wurde endgültig komplett abgeschafft. Seine Funktionen werden stattdessen überwiegend durch die Wisch-Geste ersetzt. Für das Abrufen der Sprachfunktion Siri ist jetzt der Seitenknopf verantwortlich. Eine große Veränderung, die ein faszinierendes Design ermöglicht. Das neue Stahlrahmen-Design ist noch ein wenig eleganter, als das des iPhone 8. Es beinhaltet ein Super-Retina Display mit der bereits vom S8 bekannten OLED Technik. Dessen Auflösung mit 2500 Megapixel bietet ein strahlendes und scharfes Farbenerlebnis wie nie zuvor. Ein weiteres Highlight der Edition ist die lang ersehnte Face ID – statt das Smartphone mit dem gewöhnlichen Fingerabdruck zu entsperren brauchen wir jetzt nur noch draufzuschauen. Hiermit identifiziert das Gerät seinen Besitzer haargenau und steigert die Sicherheit seiner Daten. Zusätzlich zu dem Feature wurde eine neue, noch lustigere Version der Emojis im iPhone X eingeführt – die Animojis. Durch die TrueDepth Kamera können eure Emojis bald tatsächlich in Bewegung kommen. Die Kamera erkennt euren Gesichtsausdruck und verwandelt ihn in einen Animoji, dem ihr ebenfalls eure Stimme hinzufügen könnt.

Das iPhone X ist insgesamt das bisher stärkste Gerät der iPhone Reihe und eine sensationelle Entwicklung, die das das Gefühl von Luxustechnik seinen Besitzern garantiert. Doch wie man es von Apple kennt, das Image kostet uns eine Menge. Das iPhone X wird ebenfalls das teuerste der Reihe – die Preise variieren je nach Speicher zwischen 1.149€ und 1.319€, im Vergleich ganze 250€ teurer als das iPhone 8 (ab 909€). Besonders kurios ist die Beschränkung der Varianten auf Speicher und Farben. Die beiden Smartphones gibt es nur noch in den Standardfarben gold, silber und schwarz und ausschließlich mit den Speichergrößen 64 und 256GB. Durch den großen Speicherunterschied werden die meisten Käufer höchstwahrscheinlich zu der größeren Variante greifen und somit noch mehr Umsatz dem Konzern generieren.

Das iPhone 8 kann man bereits am 22 September 2017 erhalten. Um die neuen Features der Jubiläumsversion auszuprobieren müssen wir uns noch ein wenig gedulden – am 3 November ist das offizielle Release Datum des „besten iPhones aller Zeiten“.

Als Fazit kann man die Vorführung der neuen Produktreihe zum Jubiläum kann man definitiv als erfolgreich, jedoch nicht als so atemberaubend wie ihre Vorgänger bezeichnen. Trotz des großen Lärms um Funktionen, die die Konkurrenten schon vorher auf den Markt brachten und sie höchstwahrscheinlich sogar für die Apple Geräte selbst entwickelt haben, wird der Launch wahrscheinlich wie immer ein Erfolg. Denn hinter dem Erfolg von Steve Jobs Imperium steht weitaus mehr als der Technik-Vorsprung. Mehr als drei-Viertel Billion US Dollar Umsatz hat Apple neben den leistungsstarken Geräten hauptsächlich mit einem unfassbaren Markenwert generiert. Der Besitz von einem scheinbar so edlen, innovativen und vor allem exklusiven Gerät gibt uns das Gefühl mit der Créme de la Créme ganz weit vorne in der Reihe zu sitzen – und dafür sind wir auch bereit viel Geld zu bezahlen.

Wer die Aufnahme von den neusten iPhone Geräten in der simfinity Tarifpalette nicht verpassen möchte, folgt uns auf Facebook und bleibt up-to-date.